Die deutsche Dressurprüfung / Das Gebrauchspferd

Alter Preis: 19,80  Neuer Preis: 14,80 

Beiträge zum richtigen Verständnis der Reitvorschrift. (Documenta Hippologica), 200 Seiten

Die deutsche Dressurprüfung / Das Gebrauchspferd von Hans von Heydebreck. Hans von Heydebreck führte zusammen mit den Herren Richard Wätjen und Oberst Bürkner die Deutsche Reitschule in Düppel. In stetem Gedankenaustausch stand er über unsere Grenzen hinweg mit General Decarpentry und General von Josipovich Seine „Deutsche Dressurprüfung“, schreibt Bürkner, ist „das schnste, in vollendet klarer Ausdrucksform und Sprache geschriebene Reiterbuch, das wohl eistieren mag. „Die meisterlichen Illustrationen von Ludwig Koch (Wien) unterstreichen die Bedeutung des Werkes.

Beigebunden sind von Heydebreck, Das Gebrauchspferd sowie die nicht allzu bekannte, sehr liebenswert abgefasste Biographie des wohl wichtigsten deutschen Reitmeisters Gustav Steinbrecht aus der Feder seines engsten Schülers Paul Plinzner, unter dem ja auch von Heydebreck gedient hat. 200 Seiten.

„Knappe, für den praktischen Alltag wichtige, sehr brauchbare Anweisungen eines Stein brecht-Schülers, der dessen Lehre mit den Aussagen der HDV 12 zu einem harmonischen Guss bringt. Eine unendlich liebenswerte, dazu reiterlich hilfreiche Biographie ‚unseres‘ Steinbrecht von einem anderen seiner Schüler. So bescheiden der Titel, so gehaltvoll der Text.“ Wer sich daran hält, kann reiten.“ (B. Schirg)

Vorrätig

Beschreibung

Die deutsche Dressurprüfung / Das Gebrauchspferd

Die deutsche Dressurprüfung / Das Gebrauchspferd von Hans von Heydebreck. Hans von Heydebreck führte zusammen mit den Herren Richard Wätjen und Oberst Bürkner die Deutsche Reitschule in Düppel. In stetem Gedankenaustausch stand er über unsere Grenzen hinweg mit General Decarpentry und General von Josipovich Seine „Deutsche Dressurprüfung“, schreibt Bürkner, ist „das schnste, in vollendet klarer Ausdrucksform und Sprache geschriebene Reiterbuch, das wohl eistieren mag. „Die meisterlichen Illustrationen von Ludwig Koch (Wien) unterstreichen die Bedeutung des Werkes.

Beigebunden sind von Heydebreck, Das Gebrauchspferd sowie die nicht allzu bekannte, sehr liebenswert abgefasste Biographie des wohl wichtigsten deutschen Reitmeisters Gustav Steinbrecht aus der Feder seines engsten Schülers Paul Plinzner, unter dem ja auch von Heydebreck gedient hat. 200 Seiten.

„Knappe, für den praktischen Alltag wichtige, sehr brauchbare Anweisungen eines Steinbrecht-Schülers, der dessen Lehre mit den Aussagen der HDV 12 zu einem harmonischen Guss bringt. Eine unendlich liebenswerte, dazu reiterlich hilfreiche Biographie ‚unseres‘ Steinbrecht von einem anderen seiner Schüler. So bescheiden der Titel, so gehaltvoll der Text.“ Wer sich daran hält, kann reiten.“ (B. Schirg)