Als Pferdestärken noch starke Pferde waren

Alter Preis: 39,95  Neuer Preis: 14,95 

Das erste Buch zur Industrie- und Kulturgeschichte des Pferdes – eine eindrucksvolle Erinnerung an längst vergessene Zeiten. Dieses hervorragend aufgemachte, mit vielen bisher unveröffentlichten Fotos und ebenso sachkundigen wie kurzweiligen Texten gestaltete Buch zeigt die Bedeutung des Pferdes für alle Bereiche der Industrialisierung auf – vom Transportwesen über den Bergbau und den Feuerwehrdienst bis hin zur Krabbenfischerei.

Aus dem Inhalt:

Als Mobilität noch vier Beine und eine weiche Schnauze brauchte
Bier ist etwas Herrliches: Die Brauereipferde
Railway Horses: Englische Rangier-Kolosse
Bergbau: Das Pferd unter Tage
Das Pferd im Dienste der Wiener Berufsfeuerwehr
Mit starken Pferden zur Titanic – oder wie kommt der Anker zum Schiff?
Hoch auf dem gelben Wagen: Logistik für die Kommunikation
Pferdefischen: Mit den Dicken auf Krabbenfang

durchgehend farbige Abbildungen; Format 24 x 30 cm; gebunden mit Schutzumschlag, 128 Seiten, Großformat, Fotos, fest gebunden

Die Autoren:
Als Jürgen und Uta-Marina Hagenkötter 1985 nahe Lauenburg einen historischen Resthof erwarben, gesellten sich zu den vorhandenen ländlichen Geräten schnell die Kaltblutpferde. Immer mehr faszinierte die Hagenkötters das breite Einsatzspektrum für lebendige Pferdestärken im Zeit – alter der Industrialisierung. So entstand auf dem Hof der Familie das „Museum für die Arbeit mit Zugpferden“, inzwischen eine internationale Anlaufadresse für Interessierte, Museen und Universitäten. (Kaltblutpferde)

Beschreibung

Als Pferdestärken noch starke Pferde waren

Als Pferdestärken noch starke Pferde waren von Jürgen und Uta-Marina Hagenkötter

Das erste Buch zur Industrie- und Kulturgeschichte des Pferdes – eine eindrucksvolle Erinnerung an längst vergessene Zeiten. Dieses hervorragend aufgemachte, mit vielen bisher unveröffentlichten Fotos und ebenso sachkundigen wie kurzweiligen Texten gestaltete Buch zeigt die Bedeutung des Pferdes für alle Bereiche der Industrialisierung auf – vom Transportwesen über den Bergbau und den Feuerwehrdienst bis hin zur Krabbenfischerei.

Aus dem Inhalt:

Als Mobilität noch vier Beine und eine weiche Schnauze brauchte
Bier ist etwas Herrliches: Die Brauereipferde
Railway Horses: Englische Rangier-Kolosse
Bergbau: Das Pferd unter Tage
Das Pferd im Dienste der Wiener Berufsfeuerwehr
Mit starken Pferden zur Titanic – oder wie kommt der Anker zum Schiff?
Hoch auf dem gelben Wagen: Logistik für die Kommunikation
Pferdefischen: Mit den Dicken auf Krabbenfang

durchgehend farbige Abbildungen; Format 24 x 30 cm; gebunden mit Schutzumschlag, 128 Seiten, Großformat, Fotos, fest gebunden

Die Autoren:
Als Jürgen und Uta-Marina Hagenkötter 1985 nahe Lauenburg einen historischen Resthof erwarben, gesellten sich zu den vorhandenen ländlichen Geräten schnell die Kaltblutpferde. Immer mehr faszinierte die Hagenkötters das breite Einsatzspektrum für lebendige Pferdestärken im Zeit – alter der Industrialisierung. So entstand auf dem Hof der Familie das „Museum für die Arbeit mit Zugpferden“, inzwischen eine internationale Anlaufadresse für Interessierte, Museen und Universitäten. (Kaltblutpferde)