Wilde Pferde der Camargue

Alter Preis: 39,99  Neuer Preis: 19,95 

Die Pferde der Camargue, die Schimmel des französischen Marschlands, werden seit Jahrhunderten in vielen Gedichten und Liedern besungen. Ihre Heimat ist die raue, nur von Riedgräsern, Schilf und Salzpflanzen bewachsene Landschaft des Rhône-Deltas, die im Sommer glühend heiß und im Winter von eisigem Salzwasser bedeckt ist. Dort leben die widerstandsfähigen Tiere noch heute nahezu ungestört und halbwild. Die charakteristischen Züge der „weißen Pferde des Meeres“ – kleiner Wuchs, wilder Blick und zähes Wesen – spiegeln ihre extremen Lebensbedingungen wider und machen sie zu einem Sinnbild der Camargue.

Hans Silvester, deutscher Wahlfranzose mit Wohnsitz in der Provence, hat mit unendlicher Geduld das Vertrauen der scheuen Tiere erworben, deren ungestüme Kraft und Energie Pferdeliebhaber begeistern. In einzigartigen Aufnahmen hat er ihren Lebenszyklus, von der Geburt der noch braunen oder schwarzen Fohlen über die ersten unbeholfenen Spiele und Kämpfe bis hin zur Paarung der ausgewachsenen Schimmel, verfolgt.
Seine Fotos, die oft in erstaunlicher Nähe der Pferde aufgenommen wurden, zeigen die Tiere beim spielerischen Kräftemessen, beim Schwimmen, im erbitterten Kampf um ihre Stuten oder bei der Futtersuche in der kargen überfluteten Landschaft, an die sich die Nachfahren der prähistorischen Solutré-Pferde im Lauf der Jahrhunderte perfekt angepasst haben. Das Buch ist eine einzigartige Hommage an das Leben der Camargue-Pferde, die in harmonischer Einheit mit ihrer fast unwirklich schönen Umgebung gezeigt werden.

Vorrätig

Beschreibung

Die Pferde der Camargue, die Schimmel des französischen Marschlands, werden seit Jahrhunderten in vielen Gedichten und Liedern besungen. Ihre Heimat ist die raue, nur von Riedgräsern, Schilf und Salzpflanzen bewachsene Landschaft des Rhône-Deltas, die im Sommer glühend heiß und im Winter von eisigem Salzwasser bedeckt ist. Dort leben die widerstandsfähigen Tiere noch heute nahezu ungestört und halbwild. Die charakteristischen Züge der „weißen Pferde des Meeres“ – kleiner Wuchs, wilder Blick und zähes Wesen – spiegeln ihre extremen Lebensbedingungen wider und machen sie zu einem Sinnbild der Camargue.

Hans Silvester, deutscher Wahlfranzose mit Wohnsitz in der Provence, hat mit unendlicher Geduld das Vertrauen der scheuen Tiere erworben, deren ungestüme Kraft und Energie Pferdeliebhaber begeistern. In einzigartigen Aufnahmen hat er ihren Lebenszyklus, von der Geburt der noch braunen oder schwarzen Fohlen über die ersten unbeholfenen Spiele und Kämpfe bis hin zur Paarung der ausgewachsenen Schimmel, verfolgt.
Seine Fotos, die oft in erstaunlicher Nähe der Pferde aufgenommen wurden, zeigen die Tiere beim spielerischen Kräftemessen, beim Schwimmen, im erbitterten Kampf um ihre Stuten oder bei der Futtersuche in der kargen überfluteten Landschaft, an die sich die Nachfahren der prähistorischen Solutré-Pferde im Lauf der Jahrhunderte perfekt angepasst haben. Das Buch ist eine einzigartige Hommage an das Leben der Camargue-Pferde, die in harmonischer Einheit mit ihrer fast unwirklich schönen Umgebung gezeigt werden.

Großformatiger Bildband 3 kg schwer! 360 Seiten, Farbfotos

Über den Autor
Hans Silvester, Jg. 1938, hat bereits mit zwölf Jahren seine ersten Fotos aufgenommen. Sein 1960 erschienener Bildband über die ‚Camargue‘ wurde ein Bestseller.