Holsteiner Stutenstämme

Alter Preis: 49,90  Neuer Preis: 24,95 

Die dritte Auflage ist stark erweitert mit über 80 Stutenstammtafeln und komplett neu bebildert, mit über 90 aktueller Farbfotos sowie bisher unveröffentlichter historischer Fotos.

Vorrätig

Art.-Nr.: 40 Kategorien: , , Schlüsselwort:

Beschreibung

Holsteiner Stutenstämme

Die aus dem Jahr 2000 datierende erste Auflage Holsteiner Stutenstämme war schnell vergriffen. Es erschien geraten, dieses stark nachgefragte Werk neu aufzulegen. Eingearbeitet sind alle seither gekörten Hengste. Der Sportpferdeteil ist stark erweitert worden. Alle verfügbaren Informationen aus dem Ausland wurden ergänzt. Es sind die Holsteiner Stämme von Nummer 4 bis 8891 angebegen. Jeweils die gekörten Hengste, wobei Kör- und HLP-Sieger besonders ausgewiesen sind.

Auch auf herausragende Sportpferde wird hingewiesen. Das Buch soll den Charakter eines Nachschlagewerkes haben. Einige Stämme sind ausführlich dargestellt, teilweise mit ganzseitigen Abstammungstafeln der bekanntesten Stämme wie z. B. Stamm 162, 318 d2, 776, 890 oder 1907. Aus den Tafeln geht hervor, aus welchen Zweigen welche gekörten Hengste hervorgehen. Unveröffentlichte Fotos von Hengstmüttern bzw. Müttern erfolgreicher Sportpferde runden das Werk ab.

Die dritte Auflage ist stark erweitert mit über 80 Stutenstammtafeln und komplett neu bebildert, mit über 90 aktueller Farbfotos sowie bisher unveröffentlichter historischer Fotos.

Claus Schridde ist Hippo-Journalist und Buchautor sowie Moderator der vielfältigsten Veranstaltungen rund um’s Pferd. Er beschäftigte sich über Jahre mit Mutterstämmen aus ganz Deutschland. Sortiert sind diese nach dem jeweiligen Ursprungszuchtgebiet. Er hat seine umfangreichen Recherchen in Form einer Buchserie im Verlag Sandra Asmussen herausgebracht. (Hippologische Familienbande)

Dieses Buch stellt ein absolutes Muß für jeden dar, der sich mit genetischen Zusammenhängen der Holsteiner Zucht beschäftigt.

Holsteiner Stutenstämme dritte AuflageJubiläumsangebot statt 49,90 nur 24,95 Euro hier…

Gepostet von Asmussen Verlag am Freitag, 21. November 2014